Work  – No WorkArtwork        Information    Index


Füllort- 2014

15 polaroids, mit Salz, Staub und Dreck der Schachtanlage Asse II / Braunschweig, 2014


Die Schachtanlage Asse II ist ein ehemaliges Salzbergwerk, welches als geologisches Tiefenlager für radioaktive Abfälle dient und in den Asse Bergen von Wolfenbüttel liegt. Als möglicher Standort für die Endlagerung scheiterte die Asse auf ganzer Linie und verursachte einen der größten Umweltskandale der letzten Jahrzehnte in Deutschland. Nur durch große finanzielle und logistische Bemühungen konnte ein Kollabieren der Mine verhindert werden. Es gibt derzeit Bestrebungen die radioaktiven Abfälle zu bergen und zu verlegen – ein geeigneter und sicherer Standort wurde bis heute jedoch nicht gefunden. Die Rückholung der radioaktiven Abfälle und die Stilllegung des Bergwerkes stellt für Deutschland eine der größten ökologischen Herausforderungen der nahen Zukunft dar.
Für mein Projekt Füllortbesuchte ich wiederholt die Schachtanlage und nahm Polaroid-Fotos von mehr oder weniger zufällig ausgewählten Szenen der Mine auf. Noch „unter Tage“ befüllte ich die Polaroids unbemerkt mit Salz und Schmutz der Asse und störte dadurch den Entwicklungsprozess der Bilder. Das Salz verschmolz mit der Entwicklerschicht und wurde somit Teil der Arbeit. Die Polaroids wiederum dienen somit als kleine Container für das stark gesicherte aber gleichzeitig bedeutungslose Material der Asse.

The Asse II mine is a former salt mine used as a deep geological repository for radioactive waste in the Asse Mountains of Wolfenbüttel in Lower Saxony, Germany. As a permanent repository the mine dramatically failed and became one of the biggest ecological scandals of the last decades in Germany. Only with great financial and logistic efforts the collapse of the mine has been prevented. There are attempts to recover and relocate the radioactive waste – but an appropriate and safe place has not been found yet. Nevertheless the Asse II mine has become one of Germanys biggest environmental challenges of the near future.

For my project Füllort I visited Asse II twice and secretly took polaroid photos of more or less randomly chosen scenes at the mine. During the development process, which took place "underground", I filled the Polaroids with salt and dirt of the Asse mine. The salt obstructed the chemical process of „image creation" and thus became part of the work, while the exposed polaroid film turned into small container for highly protected but at the same time meaningless material of the site.
Exhibition Views

"Das Unsichtbare sichtbar // Blicke in die Asse" / Landesvertretung Niedersachsen, 2016

                                                    

Phone


+49015122849814
© Frank Sperling