Work  – No WorkArtwork        Information    Index


Private Hermann


2015, Multimedia Installation

150 Fotografien, Reproduktionen, Found Footage; Videoinstallation bestehend aus: Video 18:00 min, Stereo Kopfhörer, Holz;
begehbare Skulptur „Orgonakkumulator“, 70cm x 122cm x 55cm, Holz, Stahlwolle, Dämmplatte, Eisenblech, Glaswolle, MDF);
ein Typoskript (85 Seiten)


Mit seinen „Monologen aus der bipolaren Zone“ wendet sich der Gelegenheits-Blogger „Private Hermann“ an die anonyme Öffentlichkeit des Internets; spricht über das Leben, Politik, Glaube und immer wieder auch über seine psychische Erkrankung. Mit einer Mischung aus dokumentarischen, pseudotherapeutischen und inszenierten Fotografien und Videos, beleuchtet das Projekt nicht nur diese bewegte Biographie, sondern auch die Möglichkeiten und Grenzen der Darstellbarkeit von inneren Zuständen. Dabei werden auch die Übergänge zwischen „dokumentarischer“ und „inszenierter“ Fotografie, sowie zwischen Subjekt und Objekt im Laufe der Arbeit immer wieder neu verhandelt.




With his MONOLOGUES FROM THE BIPOLAR REGION, "Private Hermann" turns to the anonymous audience of the Internet in his you youtube videos to talk about life, politics, faith, and repeatedly about his mental illness. The installation PRIVATE HERMANN examines not only Hermann's eventful biography, but also the possibilities and limits of representation of internal states, employing a mixture of documentary, pseudo-therapeutic and staged photographs, and videos.










Exhibition Views

"Private Hermann"/ 3 1/2, KW Institute for Contemporary Art, Berlin 2015
"Es schien Sinn im Versuch"/ Flur 11, Braunschweig 2015
"Ort und Irrtum" / Galerie 52, Essen 2015




PRIVATE HERMANN (Wolfsmühle) - 2015 

photobook (Softcover) with Typoscript: Slipcase, 22,5 x 32cm, 264 Pages/85 Pages




                                                        

Füllort- 2014

15 polaroids, mit Salz, Staub und Dreck der Schachtanlage Asse II / Braunschweig, 2014


Die Schachtanlage Asse II ist ein ehemaliges Salzbergwerk, welches als geologisches Tiefenlager für radioaktive Abfälle dient und in den Asse Bergen von Wolfenbüttel liegt. Als möglicher Standort für die Endlagerung scheiterte die Asse auf ganzer Linie und verursachte einen der größten Umweltskandale der letzten Jahrzehnte in Deutschland. Nur durch große finanzielle und logistische Bemühungen konnte ein Kollabieren der Mine verhindert werden. Es gibt derzeit Bestrebungen die radioaktiven Abfälle zu bergen und zu verlegen – ein geeigneter und sicherer Standort wurde bis heute jedoch nicht gefunden. Die Rückholung der radioaktiven Abfälle und die Stilllegung des Bergwerkes stellt für Deutschland eine der größten ökologischen Herausforderungen der nahen Zukunft dar.
Für mein Projekt Füllortbesuchte ich wiederholt die Schachtanlage und nahm Polaroid-Fotos von mehr oder weniger zufällig ausgewählten Szenen der Mine auf. Noch „unter Tage“ befüllte ich die Polaroids unbemerkt mit Salz und Schmutz der Asse und störte dadurch den Entwicklungsprozess der Bilder. Das Salz verschmolz mit der Entwicklerschicht und wurde somit Teil der Arbeit. Die Polaroids wiederum dienen somit als kleine Container für das stark gesicherte aber gleichzeitig bedeutungslose Material der Asse.

The Asse II mine is a former salt mine used as a deep geological repository for radioactive waste in the Asse Mountains of Wolfenbüttel in Lower Saxony, Germany. As a permanent repository the mine dramatically failed and became one of the biggest ecological scandals of the last decades in Germany. Only with great financial and logistic efforts the collapse of the mine has been prevented. There are attempts to recover and relocate the radioactive waste – but an appropriate and safe place has not been found yet. Nevertheless the Asse II mine has become one of Germanys biggest environmental challenges of the near future.

For my project Füllort I visited Asse II twice and secretly took polaroid photos of more or less randomly chosen scenes at the mine. During the development process, which took place "underground", I filled the Polaroids with salt and dirt of the Asse mine. The salt obstructed the chemical process of „image creation" and thus became part of the work, while the exposed polaroid film turned into small container for highly protected but at the same time meaningless material of the site.
Exhibition Views

"Das Unsichtbare sichtbar // Blicke in die Asse" / Landesvertretung Niedersachsen, 2016

                                                    

New Order


»Chinese indentities are never totally [...] wiped out, they are carefully and continually reproduced, but always under erasure.«

Ariel Heryanto (Indonesian Chinese cultural theorist)
concludes the 30 years of ›New Order‹ politics under Suharto



»[...] violence does not consist so much in injuring and annihilating persons as in interrupting their continuity, making them play roles in which they no longer recognize themselves, making them betray not only commitments but their own substance [...].«

Emmanuel Lévinas



Exhibition Views

"ort und irrtum"
, BOHAI-Galerie, Hannover 2015











photobook, 140 pages / Bandung (Indonesia), 2013

Plates

Bandung (Indonesien), 2013

16 Inkjet-Prints auf Hahnemühle FineArt Baryta 325g;
bis zu 10 Siebdrucke, Silber mit individueller Tönung (66x100cm)

related link: busche-kunst.com


Talking Voids

photobook, 108 pages / Bandung (Indonesia), 2013






Phone


+49015122849814
© Frank Sperling